08.11.2022 in Ortsverein

Gedenken Jahrestag Novemberpogrome 1938

 
Für Panketal - Für Dich

Anfang letzten Monats wurde im Ortsteil Zepernick von Panketal durch Verlegung von Stolpersteinen der jüdischen Opfer durch die nationalsozialistische Gewaltherrschaft gedacht. Auch in Zepernick kam es am 9.11.1938 zu gewalttätigen Übergriffen an jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger durch Parteigänger der Nazis aus Zepernick.

Die SPD wird am Abend des Jahrestags der Novemberpogrome um 19.30 Uhr in stillem Gedenken ein Blumengebinde am Mahnstein „Die Würde des Menschen ist unantastbar‘ auf dem Dorfanger in Zepernick ablegen.

Die Ächtung und Ausgrenzung unserer jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger begann schon kurz nach Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft 1933. So meldete bereits im April 1933 der VFL Sportfreunde Zepernick, dass der Verein keine Mitglieder jüdischen Glaubens habe. Kurz zuvor war der langjährige Vorsitzende des Vereins Gustav Seelig vom Vorsitz zurück- und aus dem Verein ausgetreten. Ob ein Zusammenhang des Rück- und Austritts zu der zur Staatsdoktrin gewordenen Judenfeindlichkeit besteht, ist nicht nachgewiesen, aber wahrscheinlich. Wie seine gesamte Familie wurde Walter Seelig nach der Deportation in einem Konzentrationslager ermordet.

Die SPD-Panketal hat den Vorschlag eingebracht, die neu errichtete Sporthalle an der Straße der Jugend zur Eröffnung nach dem durch nationalsozialistische Rassenpolitik 1943 in Ausschwitz ermordeten Zepernicker Sportsfreund Walter Seelig zu nennen.

Mit der Namensgebung eines öffentlichen Gebäudes nach Walter Seelig könnte ein in der Öffentlichkeit deutliches und nachhaltiges Zeichen gesetzt werden, dass in Panketal kein Platz für rassistische Verfolgung ist und Panketal mit dieser Namensgebung kundtut, dass jüdische Mitbürger ihren Platz in unserer Mitte haben.

Das Unrecht können wir nicht heilen, wir können aber ein deutliches Zeichen für die Zukunft setzen!

28.09.2022 in Ortsverein

Stolpersteinverlegung am 10.10.2022 in Panketal

 
Für Panketal - Für Dich

Einwohner in Panketal wählen Stolpersteinverlegung auf den 2. Platz des Bürgerbudgets.

Im November 2021 fand in der Aula der Grundschule Zepernick eine vom Panketaler Geschichtsverein „Heimathaus“ e.V. und der Kunstbrücke Panketal e.V. veranstaltete Buchlesung zu der Publikation „Die jüdischen Bewohner in Zepernick 1933 – 1945“ mit dem Autor Walter Seger statt. An diesem Abend wurde im Beisein von Überlebenden des Holocaust der Entschluss gefasst, in Panketal einige Stolpersteine zu verlegen.

Bei den „Stolpersteinen“ handelt es sich um eine Initiative des Kölner Künstlers Gunter Demnig. Die Steine werden jeweils vor der letzten selbst gewählten Wohnadresse eines Holocaust-Opfers verlegt. Auf einem zehn Mal zehn Zentimeter großen Messingblech werden unter der Überschrift „Hier wohnte“ der Name, Geburts- und Todesdaten sowie Hinweise zum Schicksal der Person eingraviert. Diese Metallplatte wird auf einem Stein befestigt, der dann in den Gehweg eingelassen wird. Damit entsteht ein sichtbarer und dauerhafter Fingerzeig auf während der NS-Zeit ermordete Menschen. Diese Steine sollen als Zeichen verstanden werden, um eines der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte hervorzuheben. Als mahnende Erinnerung daran, dass radikale Kräfte, die keinen Widerspruch duldeten, die europäische jüdische Bevölkerung gnadenlos verfolgt und über 6 Millionen jüdische Menschen ermordet haben.

Gunter Demnig verlegte seit 1992 in 1265 Kommunen Deutschlands und in 21 Ländern Europas persönlich diese Steine. Bis jetzt wurden so über 90.000 Stolpersteine verlegt. Gunter Demnig wurde bereits für sein Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Der Panketaler Geschichtsverein „Heimathaus“ e.V. reichte den Vorschlag, Stolpersteine in Panketal zu verlegen, für das Bürgerbudget 2022 ein, und die Panketaler Bürger wählten den Vorschlag auf den 2. Platz bei der Abstimmung über das Bürgerbudget. Am 09. und 10. Oktober erfolgt die Umsetzung in enger Absprache mit der Gemeinde und mit deren Hilfe.

Es sollen am 10.10.2022 sieben Stolpersteine an 4 ausgewählten Orten in Panketal verlegt werden.

Für:

 

28.09.2022 in Ortsverein

Mitteilungen des SPD-Ortsvereins Panketal

 
Für Panketal - Für Dich

Unfassbar, aber bittere Realität: Zum 32.ten Jahrestag der Deutschen Einheit tobt ein Krieg in Europa. Unentschuldbar ist die Aggression Russlands, die 2014 mit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim ohne militärische Gegenwehr der seinerzeit unvorbereiteten Ukraine begann. Dieser Krieg, dieser Rückfall in das mörderische Großmachtgehabe der letzten zwei Jahrhunderte, ist aber auch ein Ergebnis verpasster Chancen der Jahre nach der Auflösung der Sowjetunion. Die vollzogene oder potenzielle (Belarus, Ukraine) Westintegration der westlich Russlands liegenden Staaten des ebenfalls aufgelösten Warschauer Pakts war nicht eingebettet in ein mit Russland abgestimmtes Konzept einer neuen europäischen Friedensordnung, sondern wurde von den postsowjetischen Machteliten Russlands missverstanden als Ausweitung des westlichen (imperialistischen) Blocks gegen Russland als Hüterin des Erbes des Ostblocks.

Wann auch immer die Souveränität der Ukraine wieder hergestellt und der Krieg beendet sein wird, muss eine neue Ostpolitik auf europäischer Ebene im Geiste der Brandt'schen Entspannungspolitik mit dem Ziel einer Auflösung der Blockkonfrontation durch Auflösung der wiedererstandenen Blöcke die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik bestimmen. Ein Rückfall vom Krieg Russlands gegen die Ukraine zum Kalten Krieg der Blöcke ist keine Perspektive für das friedliche Zusammenleben der Völker Europas!

Auf kommunaler Ebene gilt es ebenfalls Rationalität zurückzugewinnen ...

21.09.2022 in Ortsverein von SPD Bernau bei Berlin

SPD Bernau präsentiert sich mit neuem Vorstand

 

Bernau – Die SPD Bernau hat im Rahmen ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung am 16.09.2022 einen neuen Vorstand gewählt. Die 34-jährige Martina Maxi Schmidt führt die SPD-Bernau in das Superwahljahr 2024.

Als Stellvertreter wurden Rolf Brunssen aus Schönow und Cassandra Lehnert aus Bernau-Friedenstal gewählt. Kassierer bleibt das Bernauer Urgestein und stets zuverlässige Vorstandsmitglied Josef Keil aus der Bernauer Innenstadt. Henrike Blaum, Justin Daum, Rica König, Sebastian Schmidt, Florian Schunk und Ron C. Straßburg wurden als Beisitzer gewählt. Als Schriftführerin komplettiert Catharina Bockelmann das Team. Mit fünf Frauen und sechs Männern mit den unterschiedlichsten beruflichen sowie persönlichen Erfahrungen, bekleidet der neue Vorstand eine tolle Mischung aus Erfahrenheit, Frische und neuen Impulsen.

„Der gesamte neu gewählte Vorstand bedankt sich bei Maria Andrea Hüttinger und Lars Stepniak-Bockelmann für ihre geleistete Arbeit der letzten zwei Jahre und freut sich auf die neuen Aufgaben“, so Martina Maxi Schmidt. „Wir richten den Blick nach vorne, wollen eine politische Auseinandersetzung mit den aktuellen Krisenthemen und uns für Bernau positionieren. Die SPD ist die Stimme für ein solidarisches Miteinander“.

„Wir stehen vor wichtigen Wahlen, leisten in der Stadtverordnetenversammlung und im Kreis mit unseren Abgeordneten eine tolle und ehrenamtliche Arbeit. Das gilt es nun zu kanalisieren, analysieren und für unser Wahlprogramm zu nutzen. Mit unserem neuen Vorstand der SPD Bernau und dem neuen Vorstand der SPD Barnim Kurt Fischer sehe ich uns auf einem super Weg, die motivierte Stimmung der engagierten Parteimitglieder in politische Erfolge für die Bernauerinnen und Bernauer umzusetzen.“

21.09.2022 in Ortsverein von SPD Barnim

Neu gewählter Vorstand der SPD Bernau

 
Für Bernau - Für Dich

Wir gratulieren dem neu gewählten Vorstand der SPD Bernau um die neue Vorsitzende: Martina Maxi Schmidt. Viel Erfolg für die kommende Arbeit.

Stellvertretende Vorsitzende: Cassandra Lehnert, Rolf Brunssen

Schatzmeister / Kassierer: Josef Keil

Schriftführerin: Catharina Bockelmann

Beisitzende: Henrike Blaum, Justin Daum, Rica König, Sebastian Schmidt, Florian Schunk, Ron C. Straßburg

Panketal hilft


Ukrainehilfe Panketal

Ukrainehilfe Panketal WhatsApp Gruppe

In Panketal unterstützen wir das Netzwerk ‚Ukrainehilfe Panketal‘. In der ‚WhatsApp Gruppe‘ wird das ehrenamtliche Engagement koordiniert, Quartiere für Geflüchtete angeboten, konkreter Bedarf gepostet und Spenden zielgenau adressiert. Wer mitmachen will, kann sich mit obenstehendem QR-Code einwählen.

Eine umfangreiche ergänzende Info-Plattform dazu findest Du hier: www.ukrainehilfepanketal.de

Wir auf FACEBOOK


 

Mitglied werden


Unser Programm 2019-2024


Wahlprogramm-2019-2024

Für Dich im Bundestag


Simona Koß MdB

Arbeitsgemeinschaft Bildung


Arbeitsgemeinschaft für Bildung

SPD News


07.12.2022 09:57
Deutschland packt das.
Unser Land steht vor so vielen Krisen wie noch nie. Aber Deutschland packt das - ganz egal, wie groß die Herausforderungen sind. Mit Zusammenhalt. Und mit sozialer Politik für Dich.

Wenn Fortschritt in der Gesellschaft angenommen werden soll, dann müssen dafür Brücken gebaut und lagerübergreifende Perspektiven eingebunden werden. Ein Namensbeitrag der Vorsitzenden von SPD, Grünen und FDP.

01.12.2022 08:30
Das Bürgergeld kommt.
Wer plötzlich seinen Job verliert, braucht einen Sozialstaat als Partner, der ihm zur Seite steht. Das ist die Grundidee des neuen Bürgergelds. Egal, wie groß die Herausforderungen sind: Deutschland packt das. Mit sozialer Politik für Dich.

Besucher

Besucher:395503
Heute:29
Online:1